Auch in diesem Jahr machten sich am Pfingstsamstag wieder 107 Pilger aus Altdorf, Pfettrach und Eugenbach auf den Weg zur Muttergottes nach Altötting. Bereits um 05:30 Uhr fuhren die Teilnehmer mit Bussen nach Neumarkt St. Veit, natürlich nicht ohne den Pilgersegen von Pfarrer Josy.
Angeführt vom Pilgerführer Helmut Maier ging es bei leicht bewölktem Wetter - also bei perfektem Pilgerwetter über Wald- und Wiesenwege von Neumarkt St. Veit zuerst zur Frühstückspause nach Stetten, wo die Pilger von der KLJB Altdorf wieder mit einer leckeren Brotzeit, Kaffee und Getränken versorgt wurden. Anschließend ging es gut gestärkt die längere Wegstrecke weiter nach Isensee, wo im dortigen Gasthaus die Mittagspause stattfand.
Die letzten Kilometer gingen bei nun strahlendem Sonnenschein am schönen Inn entlang nach Neuötting und schließlich ans Ziel der Pilgertour, nach Altötting. Dort wurden die Gruppe von einem Geistlichen aus dem Kapuzinerkloster empfangen und mit Glockengeläut zur Gnadenkapelle begleitet.
Traditionell traf man sich anschließend mit den Gruppen aus Gündlkofen, Furth, Bruckberg, Oberglaim und Essenbach in der Basilika St. Anna zum gemeinsamen Gottesdienst.

Ein herzliches Dankeschön an alle Mitpilgerer für ihre Teilnahme, an die zahlreichen motivierten Kreuzlträger, die Vorbeter Helmut Maier, Hermine Piegendorfer und Helmut Eibensteiner; an Martin Preißer und Michael Baumer fürs Tragen des Lautsprechers, an Erwin und Julia Piegendorfer für die Verkehrsabsicherung auf den Straßen, der KLJB für die gute Brotzeit, an Pfarrer Josy fürs frühe Aufstehen und den Pilgersegen und an alle, die zur erfolgreichen Wallfahrt beigetragen haben.