Zwei Chöre für ein Halleluja“. Unter dieser Ankündigung bestritten die Gruppe „ConTakt“ aus Regensburg und der Chor „Zion“ aus Landshut das von etwa 300 Zuhörern besuchte Benefiz-Doppelkonzert am Sonntagabend in der neuen St.-Nikola-Kirche. Dabei stand dieser Gesangs- und Musikgenuss ganz im Zeichen des 25-jährigen Bestehens der „musica vita“.

Durch das über zweistündige Programm mit neuen geistlichen Liedern führte Christian Omonsky. Dieser informierte hierbei auch über die Entstehung und den Komponisten des jeweiligen Liedes. Der in Altdorf recht bekannte Rudi Swientek dirigierte die Chöre, die auch in unterschiedlicher Besetzung auftraten. 

Mit dem gemeinsamen Lied „Here We Are“ wurde das Doppelkonzert eröffnet. Bekannte und weniger bekannte Lieder, wie unter anderen mit den Texten „Unter Gottes Sternenhimmel“, „Dass Wunder in der Wüste“ oder „Dass ein Engel bei Dir ist“, begeisterten die Zuhörer.

Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende Doris Westermeier und die Vorsitzende Beate Kipper vom kirchlichen Verein „Mit und für Garissa“ freuten sich darüber, dass die Spenden der Zuhörer der gleichnamigen Partnerpfarrei in Kenia/Afrika zugute kommen, die dort ihre vielfältige soziale Arbeit nur mit Geldern aus Altdorf aufrechterhalten kann. Während der Konzertpause sorgten die Pfarrei und der vorgenannte Verein für eine Bewirtung der Besucher.