Sein „Silbernes Priester-Jubiläum“ feierte am Sonntag der unser Pfarrer Dr. Josy Joseph. Dazu hatten sich viele Gläubige, Gratulanten und auch Weggefährten in der neuen Nikola-Kirche eingefunden, um am Festgottesdienst und am anschließenden Empfang teilnehmen zu können. Der im indischen Bundesstaat Kerala geborene und mit vier Geschwistern in einer christlichen Familie aufgewachsene Geistliche wurde dort am 28.Dezember 1993 zum Priester geweiht. Das Studium der Theologie führte ihn von Kerala nach Belgien. Hier absolvierte er ein Dogmatik-Studium mit anschließender Promotion.
Sein seelsorgerisches Wirken begann der Jubel-Priester in seiner indischen Heimatdiözese als Kaplan und Pfarrer. „Und dabei hatte dessen Familie – voran die Eltern – vieles anders erwartet“, betonte der Ergoldinger Pfarrer Josef Vilsmeier, der die Festpredigt hielt. Nach dessen Schilderung ist Dr. Josy Joseph im Auftrag seines Heimatbischofs nach Europa „entsandt“ worden. Dabei sei der Jubel-Priester bereits 2009  nach Schwarzenfeld/Oberpfalz als Seelsorge-Aushilfe gekommen.
Ab dem Jahre 2010 wurde Dr. Josy Joseph in der Pfarreien-Gemeinschaft „Massing – Oberdietfurt – Staudach – Huldsessen“ eingesetzt. Dazu der Ergoldinger Pfarrer Josef Vilsmeier: „Dort durfte ich mit Dr. Josy Joseph vier wunderbare Jahre in der gemeinsamen pastoralen Arbeit erleben bis dieser – völlig überraschend für die Rottaler – in die Pfarreien-Gemeinschaft Ergolding-Oberglaim versetzt wurde“. Über die Regensburger Stadtpfarrei St. Cäcilia kam Dr. Josy Joseph 2017 nach Altdorf. Hier ist er nicht nur der Pfarrer für Altdorf, sondern auch noch für die Kuratie Pfettrach-Arth zuständig. 
Den Gottesdienst, den der von Rudi Swientek dirigierte Kinder- und Jugendchor „Rasselbande“ gesanglich und instrumental umrahmte, feierte Dr. Josy Joseph gemeinsam mit dem vorgenannten Festprediger sowie mit den Diakonen Michael Weigl, Otto Belle und Theo Pfeiffer (Ergolding). Dabei eröffnete der Chor mit dem Lied „Eingeladen zum Fest des Lebens …..“ diese Feier, zu der auch Gläubige aus den ehemaligen Pfarreien Massing und Ergolding-Oberglaim des Jubel-Priesters gekommen waren. Unter diesen weilten auch kommunale Repräsentanten – die Bürgermeister Helmut Maier (Altdorf), Bernhard Pritscher (Ergolding) und Josef Auer (Massing).
Für den Pfarrgemeinderat und die Kirchenverwaltung gratulierten deren Sprecher. Dabei meinte Doris Westermeier – an die Adresse des Jubel-Priesters gerichtet – recht amüsant: „Sie haben sich hier in Altdorf schon gut eingelebt und eingearbeitet. Und das Bayerische verstehen Sie auch ganz gut“. Dazu überreichte die Pfarrgemeinderats-Sprecherin – assistiert vom Kirchenverwaltungs-Vorsitzenden Georg Huber – das passende Buchgeschenk „Jessas, Maria und Josef“. Mit dem Wunsch, dass sich Dr. Josy Joseph weiterhin in Altdorf wohlfühlen und hier noch viele Jahre bleiben möge, rundete die Sprecherin ihre Gratulation ab.
Auch Michael Weigl ließ es sich nicht nehmen, seinem Pfarrer zu dem Priester-Jubiläum zu gratulieren. „Die Altdorfer Luft ist besser wie die in Indien. Bleiben Sie also hier“, meinte launig der Diakon, der dazu auch Präsente aus der indischen Heimat dem Jubel-Priester übergab.
Dem Gottesdienst folgte dann noch der Empfang, bei dem der Jubel-Priester viele Wünsche und Gratulationen entgegen nehmen konnte.