Pfarrei Altdorf
Mariä Heimsuchung

Allgemein

Kommuniongewänder wurden bei Gottesdienst übergeben

Auf dem Weg zu ihrer Erstkommunion gingen die Kinder einen weiteren
wichtigen Schritt. Beim Sonntagsgottesdienst, der von der Rasselbande
musikalisch gestaltet wurde, weihte Pfarrer Dr. Joseph Josy die
Kommuniongewänder und übergab sie zusammen mit Diakon Michael Weigl und
Mesnerin Johanna Fellinger an die Kinder.
In seiner Predigt stellte Weigl die Bedeutung eines besonderen Gewandes heraus.
So zeige ein Fußballfan
durch das Tragen eines T-Shirts seines Lieblingsvereins
seine Zugehörigkeit
und Einstellung. Das Outfit sei der Spiegel seiner inneren Haltung.
Bei der
Taufe seien alle hineingeschlüpft in das Taufkleid, gleichsam
hineingeschlüpft in die Liebe Gottes. Gottes Liebe solle wie eine zweite
Haut sein, auf den Leib geschneidert.
Der Weiße Sonntag habe, so erklärte
der Diakon, seinen Namen daher, weil früher alle
in der Osternacht getauften ihr Taufkleid eine ganze Woche bis zum Sonntag getragen haben.
Jeder sollte
dadurch den neuen Christen erkennen. Auch das Kommuniongewand zeige die Nähe
und Verbundenheit zu Jesus, sagte Weigl an die Kinder gerichtet und resümierte:
"Du zeigst mit deinem Kommuniongewand: Ich gehöre zu Jesus.
Jesu, du bist mein Freund!"


Die Kommunionkinder mit Pfarrer Dr. Josy Joseph und Diakon Michael Weigl


Mit einer Weizensaat, die keimen und später Körner bringen soll, verglich die neugewählte PGR-Sprecherin Doris Westermeier den neuen Gesamtpfarrgemeinderat. Dabei stellen sie und ihr Vertreter Hans Seidl beim Gottesdienst nun die neugewählten Mitglieder des Gremiums vor. Mit 18 Mitgliedern, davon je vier aus Pfettrach und Arth, sieht sich der künftig für die Pfarrei "Mariä Heimsuchung" und die Kuratie Pfettrach-Arth zuständige Pfarrgemeinderat nicht nur als Bindeglied zu den Mitchristen, sondern auch vor vielfältigen Aufgaben gestellt. Eine Kirche aus der Mitte der Gesellschaft muss gelebt werden und erlebbar bleiben, so der übereinstimmende Tenor von Pfarrer Josy und den beiden Sprechern des PGR. Diese Vorstellung nutzte Doris Westermeier dazu, ihrer Vorgängerin Veronika Kriegl für vierjähriges, großes Engagement mit einem Präsent zu danken. Im Anschluss an den Gottesdienst lud die Pfarrgemeinde bei strahlendem Sonnenschein zu einem Stehempfang ein, um noch weiter ins Gespräch zu kommen. 

35 Kinder bereiten sich auf ihre Erstkommunion vor

Mit "Freue dich!" begrüßte am vergangenen Sonntag Diakon Michael Weigl die zahlreichen Kirchenbesucher
und im besonderen die Erstkommunionkinder zum Vorstellungsgottesdienst in der Neuen Nikolakirche.
Der an Jesus Christus verbindende Glaube sei es auch, der die Kommunionkinder in die Kirche
zusammenführe.
Jedes Kind stellte sich daraufhin namentlich kurz vor. "Nehmen wir sie herzlich in unserer Mitte auf und zeigen
wir ihnen, dass es wirklich Freude macht, mit Jesus verbunden zu sein", appellierte Weigl an die Kirchengemeinde.

Zur Predigt erzählten drei Tischmütter eine Geschichte um die Pfeifen einer kunstvollen Orgel. Dabei wurde
festgestellt, dass nur zusammen diese ein harmonisches Ganzes bilden. Ganz erschrocken zeigten sich
die großen Pfeifen, als die kleinen weg waren, einfach verschwunden.
Für Pfarrer Dr. Josy Joseph lässt sich die große Orgel mit der Pfarrgemeinde, die sich zum Gottesdienst trifft,
vergleichen. So wie die großen und kleinen Orgelpfeifen für einen guten Klang aufeinander abgestimmt
sein müssen, so ist auch eine Gemeinde stimmungsvoll, wenn Große und Kleine, Frauen und Männer,
Kinder und Greise, helle und tiefe, laute und zarte Stimmen zusammen beten und singen.
Es soll deshalb allen ein Herzensanliegen sein, in der Pfarrei die Arbeit mit den Kindern und Familien
weiter zu intensivieren. An die Kinder gerichtet resümierte der Geistliche:
"Liebe Kinder, vergesst es bitte nicht: Wenn du fehlst, dann fehlen die kleinen Pfeifen, die hellen und
hohen Stimmen im Orchester der Kirchengemeinde. Ihr seid also wichtig!"

Zum Abschluss des feierlichen Gottesdienstes übergab Diakon Weigl an die Kommunionkinder ein kleines
Gebetbuch und bat sie, immer mal wieder hinein zu schauen. "Versucht, mit Jesus in Verbindung zu bleiben!
Freundschaft mit Jesus macht wirklich Freude!"
Der Kinderchor Rasselbunde unter ihrem Leiter Rudi Swientek mit instrumentaler Begleitung
sowie Rudolf Gallecker an der Orgel sorgten für die musikalische Umrahmung.
Pfarrer Josy bedankte sich noch bei den Tischmüttern für die nicht immer leichte Aufgabe.

Der Gottesdienst mit Feier der Heiligen Erstkommunion findet am 6. Mai um 10.30 Uhr
statt und wird von Kirchenchor und Rasselbande gemeinsam musikalisch umrahmt.
Bis dahin treffen sich die Tischgruppen noch zweimal, um die Kinder an das große Glaubensfest heran zu führen.
Außerdem sind die jungen Christen eingeladen, die Gottesdienste zum Osterfest eifrig zu besuchen.

Bild VG
Die Kommunionkinder reihten sich zur Vorstellung vor dem Altar auf

2018 03 11 Vorstellungsgottesdienst 052018 03 11 Vorstellungsgottesdienst 07
2018 03 11 Vorstellungsgottesdienst 102018 03 11 Vorstellungsgottesdienst 14



Engel verkündeten die frohe Botschaft


Aufgefordert mit dem Lied „Ihr Kinderlein kommet“ strömten ganz aufgeregte Kinder in Begleitung ihren Eltern und Großeltern an Heiligabend in die Alte Nikolakirche zur Kleinkinder-Christmette. In der wieder bis auf den letzten Platz gefüllten Kirche durften 13 Kinder als Maria und Josef, Hirten, Bote, Wirt, Stern und viele Engel verkleidet nach mehreren vorausgegangenen Proben endlich das Krippenspiel aufführen.
Als Maria und Josef sich, aufgefordert von einem Boten des Kaisers, zur Volkszählung nach Bethlehem aufmachten und in den Herbergen abgewiesen wurden, zogen sie hinaus in einen Stall, in dem Maria das Jesuskind gebar. Eine Schar von Engeln verkündete den Hirten die frohe Botschaft von Jesu Geburt. Also zogen die Hirten zum Stall, um das Jesuskind zu sehen.
Bevor am Ende nach vielen weihnachtlichen Liedern „Stille Nacht, heilige Nacht“ durch Keyboard, Querflöte und Gitarre angestimmt wurde, segnete Pfarrer Dr. Josy Joseph alle Kinder und Besucher der Kleinkinder-Christmette und bedankte sich bei allen Krippenspiel-Kindern und dem Team des Kleinkinder-Gottesdienstes für die bezaubernde Aufführung des Krippenspiels und der gelungenen Christmette.


Am 3. Adventsonntag wurden 11 Mädchen und Jungen durch Diakon Michael Weigl und Pfarrer Dr. Josy Joseph in die Gemeinschaft der Ministranten aufgenommen. Wir wünschen Ihnen viel Freude an Ihrem Dienst sowie Gottes reichsten Segen!
Es ist großartig, dass sich über 100 Ministranten in unserer Pfarrei engagieren! Vielen Dank für euren Dienst!


Unterkategorien

bn
Zum Seitenanfang